der Ritual-Kalender ist online

Wir haben in unserer gestrigen Präsidiumssitzung mal die Termine und Preise für die keltischen Rituale festgelegt, welche wir bis Ende 2012 durchführen werden.

  • Die „Rituale“ werden immer aus einer Einstimmung bestehen
  • dann entweder Feuerritual und/oder geführte Meditation
  • und abschliessendem gemütlichen Beisammensein

Unkostenbeitrag € 28,–
für Mitglieder des Vereins € 25,–

Ausnahme – Erntedankfeste:
Unkostenbeitrag € 47,–
für Mitglieder des Vereins € 42,–

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Tag der offenen Tür & Walpurgisnacht

Vorankündigung

Samstag, 30. April 2011

11:00 bis 19:00 Uhr
Tag der offenen Tür

im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spielen 🙂

mit Bücherflohmarkt
(alle Bücher, die von meinem LetztEx noch da sind und mich nicht interessieren- genauere Infos folgen, sobalds wärmer wird und ich die Garage ausräum 😉 Es handelt sich großteils um Kunstbände und Reiseführer, aber ich find sicher auch sonst noch einiges, was bei seinem Auszug damals nicht mit gegangen war)

ab 20:00 Uhr
Beltane = Walpurgisnacht

Wir beenden den Tag mit einem Ritual am Feuerplatz, um die Vereinigung von Gut und Böse – sowie von weiblich und männlich – zu vollziehen – und nein – es wird keine Orgie gefeiert werden – wir werden auch nicht nackt ums Feuer tanzen –  auch, wenn sich dies einige vielleicht erhoffen 😉

Ich werde beizeiten auch entsprechende Veranstaltungen / Events in facebook und Xing erstellen – hier nur mal schon vorweg zum vormerken.

Mabon – Herbst.Sonnenwende

Mit dem 8. Fest schießt sich der Jahres.Kreis – um immer wieder von vorne zu beginnen –  Ende = Anfang – wie jedes Kalenderjahr – wie jedes Leben 😉

Erklärung der Geschichte © Cesarel, 2008

Das 8. Fest ist Mabon, die Herbsttagundnachtgleiche, die um den 22. September herum stattfindet. Zu dieser Zeit sind die Feldfrüchte schon geerntet und eingebracht, die Stoppeln werden untergepflügt. Das grüne Laub der Bäume ist durchsetzt mit gelben Blättern.

Den Rest des Beitrags lesen »

Lughnasadh = Erntedank

Das Erntedankfest wird ja eigentlich auch im christlichen Bereich gefeiert – bzw. zeigt es sich im Alltag in der Wein.Lese – gemeinsam mit Freunden – oder auch Leiharbeitern – erntet man die Weintrauben, um sie weiter zu verarbeiten. Gefeiert wird es am 1. August oder in der Nacht davor

Erklärung der Geschichte © Cesarel, 2008

Das 7. Fest im Jahreskreis ist Lughnasadh oder das Schnittfest. Wir feiern dieses Fest am abnehmenden Mond nach Litha, während die Sonne durch das Tierkreiszeichen des Löwen wandert, die meisten Hexen / Heiden jedoch am 1. August. Lughnasadh ist ein Name aus dem Keltischen. Das Fest ist dort dem Sonnengott Lugh gewidmet. Lughnasadh ist die Zeit der beginnenden Ernte der Feldfrüchte.

Den Rest des Beitrags lesen »

Litha = Sommer.Sonnenwende

Die Sommersonnenwende findet am 21. Juni statt – oder in der Nacht davor.

An dieser Stelle möchte ich auch gleich noch an den 24. Juni erinnern – das ist Johannes – und der Tag, an dem das Johanniskraut geerntet werden sollte, um zu Ölen und Salben verarbeitet zu werden – oder auch einfach nur getrocknet um im Winter als Tee verwendet zu werden, der etwaige Depressionen vertreibt.

Erklärung der Geschichte © Cesarel, 2008

Das 6. Fest im Jahreskreis ist Litha, die Sommersonnenwende, die um den 21. Juni herum stattfindet. Es ist der längste Tag, der Sonnengott ist auf dem Höhepunkt seiner Macht. Nach diesem Tag nimmt seine Kraft immer weiter ab.

Auch die Natur ist jetzt voller Leben, auf den Feldern wächst das ausgesäte Getreide heran, viele Heilkräuter stehen jetzt in voller Blüte und werden in der Zeit von Litha geerntet. Die Menschen der früheren Zeit feierten am Abend vor diesem Tag den Sonnengott und brachten ihm zu Ehren Opfer dar.

Den Rest des Beitrags lesen »

Beltane = Walpurgisnacht

Die Nacht der Nächte – in der sich die Hexen auf ihre Besen schwingen – und die Vereinigung von Männlichem und Weiblichen zelebrieren 😉 Eigentlich feiert man Walpurgisnacht am 1.5. – ich persönlich habs bisher immer in der Nacht von 30.4. auf 1.5. gefeiert.

Erklärung der Geschichte © Cesarel, 2008

Das 5. Fest im Jahreskreis ist die Walpurgisnacht oder Beltane. Es ist übrigens das einzige heidnische Fest, von dem noch das meiste Brauchtum unverfälscht überlebt hat. Die Meisten feiern Beltaine in der Nacht auf den 1. Mai, wir feiern das Fest am Vollmond nach Ostara, während die Sonne das Tierkreiszeichen des Stiers passiert. Beltane ist ein Fruchtbarkeitsfest.

An diesem Tag vereinigt sich der Gott mit der Göttin, und die Menschen der früheren Zeit feierten an diesem Tag ein großes Fest zu Ehren der Götter, die durch ihre Vereinigung die Fruchtbarkeit auf die Erde brachten. Den Rest des Beitrags lesen »

Ostara = Frühlings-Sonnenwende

Ostara – es ist kein wirklicher Zufall, dass dies wie Ostern klingt, kommt es diesem christlichen Fest doch sehr nahe. doch Ostara wird zu Frühlingsbeginn gefeiert, d.h. am 21. Mätz jeden Jahres. Es gilt langläufig als Sieg des Frühlings über den Winter – und wird nach Möglichkeit schon im Freien abgehalten.

Erklärung der Geschichte © Cesarel, 2008

Das 4. Fest im Jahreskreis ist Ostara, die Frühlingstagundnachtgleiche. Das Fest findet um den 21. März statt. Es ist der jungfräulichen Göttin Ostara, oder Eostra, gewidmet, ein Aspekt der Göttin Freyja, die zu diesem Zeitpunkt zur Frau wird. Auch des ungestümen, jugendlichen, fruchtbaren, wilden Gottes, dessen Brautwerbung um die Göttin zu dieser Zeit beginnt, wird gedacht. (Das Alter der Gottheiten entspricht dem Lebensalter der Menschen, die in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden.)

Die Natur zeigt überall Leben und an Bäumen und Sträuchern werden die ersten Blattknospen sichtbar. Ostara ist aber nicht nur das Fest, an dem der endgültige Sieg des Frühlings über den Winter gefeiert wird, es ist auch ein Fruchtbarkeitsfest. Die Menschen der früheren Zeit begannen um diese Zeit mit dem Fruchtbarmachen der Felder, und bei vielen Tieren findet um diese Zeit die erste Brunft statt.

Den Rest des Beitrags lesen »