Litha = Sommer.Sonnenwende

Die Sommersonnenwende findet am 21. Juni statt – oder in der Nacht davor.

An dieser Stelle möchte ich auch gleich noch an den 24. Juni erinnern – das ist Johannes – und der Tag, an dem das Johanniskraut geerntet werden sollte, um zu Ölen und Salben verarbeitet zu werden – oder auch einfach nur getrocknet um im Winter als Tee verwendet zu werden, der etwaige Depressionen vertreibt.

Erklärung der Geschichte © Cesarel, 2008

Das 6. Fest im Jahreskreis ist Litha, die Sommersonnenwende, die um den 21. Juni herum stattfindet. Es ist der längste Tag, der Sonnengott ist auf dem Höhepunkt seiner Macht. Nach diesem Tag nimmt seine Kraft immer weiter ab.

Auch die Natur ist jetzt voller Leben, auf den Feldern wächst das ausgesäte Getreide heran, viele Heilkräuter stehen jetzt in voller Blüte und werden in der Zeit von Litha geerntet. Die Menschen der früheren Zeit feierten am Abend vor diesem Tag den Sonnengott und brachten ihm zu Ehren Opfer dar.

Den Rest des Beitrags lesen »

der spirituelle Jahreskreis

Egal, ob wir mit dem keltischen Jahreskreis arbeiten oder mit den Hexenfesten – die FeierTage sind in etwa ähnlich – und sie entsprechen auch oftmals den christlichen FeierTagen 😉

Bevor ich ans Planen gehe, welche Rituale heuer – zu welchem Zeitpunkt – im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spielen (A-2632 Göttschach, Himmelreichgasse 9) stattfinden werden – möchte ich hier einen allgemeinen Überblick über die einzelnen Feste geben.

Ich habe nachstehend immer den 1. des jeweiligen Monats genommen – wissend, dass dieses Datum nicht unbedingt in allen Teilen der jeweiligen Glaubensrichtungen stimmt – und manche sich an die Vollmonde halten. Seht es bitte als ungefähres Datum – ich persönlich halte mich gerne an den Monatswechsel, weil es eigentlich gleich.gültig ist, wann genau etwas gefeiert wird – solange es mit der richtigen Einstellung und Motivation getan wird 🙂

Den Rest des Beitrags lesen »