HDM-Aufstellungen

Der Plan nimmt immer konkretere Formen an und es wird auch immer stimmiger *freu*

Ich hatte ja schon mal darüber geschrieben, dass wir die Idee haben, zum Tag der offenen Tür am 30.4.2011 so ne Art Aufstellung mit der Human Design Matrix zu machen.

Zwischenzeitlich nimmt diese Idee ganz konkrete Formen an – und wird letztendlich auch in die EinzelIntensivSeminare

nachhaltig einfliessen – als schnelle Art, das nachvollziehbar zu machen, was sonst nur theoretisch erklärt werden kann – die Human Design Matrix er.leben – mit allen Sinnen – Den Rest des Beitrags lesen »

ein göttliches Geschenk

Nachdem ich am Samstag wieder bei ihm war, kann ichs nicht lassen, nochmal etwas über den göttlichsten aller Masseure zu schreiben:

Gottfried Schwarz

Kirchschlager Entspannungsnest

Integrative und sensitive Gestaltmassage

www.entspannungsnest.net

Den Rest des Beitrags lesen »

Japanisches Desaster als Spiegel der eigenen Realität

Sahen wir in den vergangenen Tagen die schrecklichen Bilder aus Japan, so beschlich viele von uns das Gefühl von Mitleid. Mitleid, das unsere Aufmerksamkeit verlangt und von unseren eigenen Problemen in vielen Situationen des täglichen Lebens ablenkte. Nun ist es an der Zeit, die Informationen dieses Unglückes auf uns selbst und unsere Lebenssituation zu übertragen, daraus Schlüsse zu ziehen und notwendige, auch manchmal sehr harte, schmerzhafte Entscheidungen zu treffen.

Die unsichtbare Gefahr einer atomaren Strahlung, die in unseren Nachbarländern zu heftigen Diskussionen führt, ist auch für uns ein Thema. Dies, auch wenn es sehr unglaublich klingt, betrifft unsere Nahrung. Die weltgrößten Getreideproduzenten sind in Amerkia, Russland und Australien zu Hause. Es ist egal wohin der Wind weht, irgendein Land besucht er. Regnet es dort, was Wachstum fördert, so kommt es auch zur Verstrahlung. Durch globalisierte Wirtschaft zu unserem Bäcker und damit zu uns.

Den Rest des Beitrags lesen »

ich sehe dich / mich

Ja – offenischtlich hab ich zu oft „Avatar“ geschaut 😉

Aber ist einfach ein grenzgenialer Film – und das, was mir am Besten gefallen hat – war und ist

„Ich sehe dich“

als Ausdruck dafür, dass das Gegenüber als das wahrgenommen wird, was es ist – und was es sein könnte, wenn es alles zulassen würde, was in ihr/ihm veranlagt ist.

Dazu passt auch ganz gut ein Zitat von Virginia Satir, welches ich heute mal wieder gelesen habe:

„Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden.
Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt.“

Den Rest des Beitrags lesen »

die Gewinner stehen fest

In unserer heutigen Präsidiumssitzung haben wir nicht nur den Namen für die neue Variante des ehemaligen Seminartages „be cause“ gewählt – sondern auch die Gewinner festgestellt:

  • Toruk für den, dessen Titel wir „nehmen“
  • Christian als der, der die meisten Vorschläge gebracht hat
  • Petra als „zu.fällig“ gezogene

Wir gratulieren den Gewinnern und werden die Bücher teilweise persönlich überreichen, teilweise schicken.

Die Wahl fiel einstimmig auf

Ich sehe dich ==> für die Partnerseminartage

Ich sehe mich ==> für die EinzelIntensivSeminare

Im Laufe des Wochenendes werden detaillierte Infos über alle Varianten des Seminares online gehen – und dann auch gleich die Termine und Infos über die nächsten Rituale.