Wissenschaft & Spiritualität

Vorweg wieder mal ein Zitat aus der Leseprobe der 12. Propheziehung von Celestine:

»Verstehen Sie, was damit gemeint ist?«, unterbrach er mich. »Auch
wenn im Text nicht präzise diese Worte verwendet werden, sind meine
neuen Wissenschaftlerfreunde und ich uns doch einig, was damit gemeint
ist. Das Dokument fordert uns dazu auf, die wissenschaftliche Methode
auf unsere individuelle Suche nach spiritueller Wahrheit anzuwenden.
Alles, wozu es uns rät, tun gute Wissenschaftler bereits.

Was mich in einer Vermutung bestätigt, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint. Ich habe einen ganz lieben Bekannten, dem es immer wieder ein Dorn im Auge ist, dass ich mich immer wieder mal „hexisch gebärde“ – und ich hab das nie verstanden – weil ich grad ihn schon seit Jahren dafür bewundere, dass er weit abseits aller Norm erfolgreich ist.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Nichts als die Wahrheit

Ich bin noch immer fasziniert von den ersten Seiten der 12. Prophezeihung von Celestine  speziell von einer Passage ganz am Anfang:

Wenn ich Wil richtig verstanden hatte, dann konnte man
den synchronistischen Fluss aufrechterhalten, indem man in jeder
Situation ehrlich die eigene Wahrheit kommunizierte, wie immer diese
aussah – und zwar in erster Linie, weil man dadurch in der Klarheit der
eigenen tieferen Lebenserfahrung zentriert blieb.
(aus der Leseprobe des kostenlosen Downloads in der deutschsprachigen Celestine-Community)

Würde ich das vor einem Jahr gelesen haben, hätte ich an dieser Stelle vielleicht aufgehört zu lesen – heute fasziniert mich grad das, weil – seit ich immer mehr bei mir bleibe – seit ich auch nach aussen hin kongruenter auftrete – mich nicht mehr verbiege, weil mich irgendwer irgendwie gern anders hätte, als ich bin – oder ich davon ausgehe, dass es so sein könnte – seither funktioniert auch mein Leben viel leichter und einfacher.

Den Rest des Beitrags lesen »