verkaufen

Na dann – Zeit, alte Glaubenssätze endgültig über Bord zu werfen – oder einen Weg zu finden, sie nachhaltig zu umschiffen 🙂

Ich bin keine Verkäuferin

Wars noch nie
und wirds auch nicht werden

Warum?

Gibt unterschiedliche Gründe – die meisten davon wurzeln in der Erziehung und in Aussagen, die sich ganz tief eingeprägt haben, wie zB

  • Man darf nur durch schwere Arbeit Geld verdienen
  • Leicht verdientes Geld hat einen Hacken
  • Broterwerb macht nie Spaß

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Lebens.Angst

Ich weiß, war über Jahr(zehnt)e hinweg auch mein Thema – aber eigentlich dacht ich, ich hätte es aufgearbeitet – naja, schaun ma mal, obs so ist 😉

Warum stelle ich die Aufarbeitung grad in Frage? Weil ich immer und immer wieder damit konfrontiert werde, dass es Menschen in meinem Umfeld gibt, die es sich einfach nicht zugestehen wollen, wirklich erfolg-&-reich durchs Leben zu gehen.

Und das jetzt nicht nur in privater Hinsicht, sondern auch in beruflicher.

Den Rest des Beitrags lesen »

Der „Umgang“ …..

….. in Bezug auf das Gesetz der Anziehung

Da gibts nen ganz grossen Punkt, der mir ganz wichtig erscheint – es ist auch wichtig, mit welchen Menschen man sich umgibt – das hab ich im letzten halben Jahr auch – teilweise doch etwas schmerzhaft – lernen müssen – und/oder dürfen.

Und auch – wie gehe ich mit anderen Menschen um?

Den Rest des Beitrags lesen »

Machoarschlöcher

Ja – ich gebs zu – brutaler Ausdruck – aber bei manchen triffts halt einfach zu 😉

In Libellchens Blog gabs vor Kurzem eine Geschichte, wo dieser Ausdruck auch vor kam – und da ich den Blog warte, bekomme auch ich die Info, wenn es neue Kommentare dazu gibt – ob sie letztendlich veröffentlicht werden überlasse ich zwar Libellchen, aber ich möcht auch meinen Senf zu dieser Begrifflichkeit dazu geben – weil das jemanden ungut aufgestossen ist, dass sie einen Freund so bezeichnet.

Was ist ein Machoarschloch?

Den Rest des Beitrags lesen »

AltLasten los.lassen

Scheint grad mal wieder generelles Thema zu sein – los lassen um Platz für Neues zu schaffen – los.lassen im Sinne von – nicht an Dinge klammern, die schon der Vergangenheit angehören (sollten) – sich mental und energetisch bom „Besitzenwollen“ trennen – wovon auch immer.

Da ist auf der einen Seite der jahrelange Anspruch an mich selbst, wenn ich als Trainerin tätig bin, meinen Teilnehmern wirklich etwas mitgeben zu wollen für deren Zukunft – sogar in AMS-Kursen. Seit ich jetzt selbst 5 Wochen an so einer Maßnahme teilgenommen habe, habe ich meine Vorstellung davon nachaltig revidiert – und würd sogar sagen, das, was ich früher gegeben hatte war absolut übertrieben und hat „normale“ Teilnehmer nachhaltig überfordert – ja überfordern müssen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Skorpion-Vollmond holt(e) tiefste Ängste ans Tageslicht

Woow – grenz.genial – und wieder mal auch ein Beweis von Synchronizität. Ich war heut früh aufgewacht – schweißgebadet – so nach dem Motto – ich hätte auf ein Seminar fahren sollen und hab voll vergessen – und das noch dazu für jemanden, der mir nicht nur beruflich, sondern auch menschlich sehr wichtig ist.

Wo es um meine berufliche Zukunft gegangen wäre – und ich hab verschlafen – einfach drauf vergessen – grübelte und studierte rum, wie ich das wieder auf die Reihe bekommen könnte – als real aufm Handy eine SMS kam und ich endlich wirklich wach wurde.

Die Erleichterung war schlagartig spürbar – es war nur ein Traum – nix tragisches passiert – also so im echten Leben.

Den Rest des Beitrags lesen »

TUN

Ich habe vor einigen Tagen einen neuen Artikel bekommen, um ihn entsprechend auf zu bereiten und im Blog der Künstlergruppe Calsi zu veröffentlichen – und er fasziniert mich einfach – darum möchte ich auch hier an paar Worte drüber „verlieren“:

Peter Kontauczek, konkreter Konsruktivismus, Künstlergruppe CALSI®Je mehr wir uns bewusst sind, dass wir selbst es sein müssen,
die dieses Netzwerk aus materiellen Dingen
die wir lebenslang erworben haben
mit den Beziehungen die wir zu diesen Dingen
und den Menschen um uns herum
gestalterisch konstruieren,
desto besser kommen wir mit unserem Kunstwerk „Leben“ zu Rande.
© Peter Kotauczek

Den Rest des Beitrags lesen »