von sich auf andere schliessen

Ich persönlich bin ja bis vor Kurzem davon überzeugt gewesen, dass jeder Mensch immer nur von sich auf andere schließt – und auch nur schliessen kann – weil ich ja nur das er.kennen kann, was ich schon kenne – und nur dann eine Chance habe, mich weiter zu entwickeln, wenn ich mich bewusst drauf einlasse, Neues zu lernen.

Diese meine Überzeugung hat sich letzte Nacht etwas – oder auch ganz nachhaltig – relativiert – nämlich speziell in Bezug auf meine bisherigen Erkenntnisse mit der Human Design Matrix.

Ich möchte es daher abwandeln in:

Jeder Mensch schliesst immer von sich auf andere
speziell in den Thematiken jener Zentren, in denen er definiert ist.

Beispiel – Emotionalzentrum Den Rest des Beitrags lesen »

Kontakt vermeiden

Hatte gestern mal wieder eine reale Diskussion mit einem lieben Bekannten, der im Laufe des Gespräches dann meinte – seit ich den Kontakt mit solchen Menschen vermeide, geht es mir besser.

Woraufhin ich ihn fragte, ob er seither vor ihnen Ruhe hätte – und er meinte – wenn du mich so fragst, nicht wirklich – und meine nächste Frage ihm dann überhaupt nicht recht war:

Was kannst du von denen, die dir derart aufn Keks gehen eigentlich lernen?

Und er wieder – naja, dass ich mich nicht mehr mit ihnen abgebe

Ok – und? Nutzt es was?

Nein – sie kommen immer wieder

Na also – was kannst jetzt von ihnen lernen?

Ich versteh jetzt deine Frage nicht

Den Rest des Beitrags lesen »

Energie folgt der Aufmerksamkeit

Nachdem es heute in einem Forum Thema war – und ich feststellen musste, dass manche ganz (w)irre Annahmen haben, was diese Aussage bedeuten könnte, möchte ich hier mal wieder meine Sicht der Dinge darlegen:

  1. ist es eines der Huna-Prinzipien, die mich schon über ein Jahrzehnt ständig durch mein Leben begleiten und geleiten – und sich auch immer wieder bewahrheiten – für mich – in meinem WeltBild
  2. hat es weder mit positivem Denken noch mit „sich irgendwas schön reden wollen“ zu tun – sondern es ist eins der grundlegenden Gesetze der spirituellen Welt

ENERGIE FOLGT DER AUFMERKSAMKEIT

Ist einfach so – ob wir dran glauben wollen – oder auch nicht – Den Rest des Beitrags lesen »

Wissenschaft & Spiritualität

Vorweg wieder mal ein Zitat aus der Leseprobe der 12. Propheziehung von Celestine:

»Verstehen Sie, was damit gemeint ist?«, unterbrach er mich. »Auch
wenn im Text nicht präzise diese Worte verwendet werden, sind meine
neuen Wissenschaftlerfreunde und ich uns doch einig, was damit gemeint
ist. Das Dokument fordert uns dazu auf, die wissenschaftliche Methode
auf unsere individuelle Suche nach spiritueller Wahrheit anzuwenden.
Alles, wozu es uns rät, tun gute Wissenschaftler bereits.

Was mich in einer Vermutung bestätigt, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint. Ich habe einen ganz lieben Bekannten, dem es immer wieder ein Dorn im Auge ist, dass ich mich immer wieder mal „hexisch gebärde“ – und ich hab das nie verstanden – weil ich grad ihn schon seit Jahren dafür bewundere, dass er weit abseits aller Norm erfolgreich ist.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Prophezeihungen von Celestine

James Redfield

nachstehend ein Überblick über die Werke in Bezug auf die Prophezeihungen von Celestine – mehr darüber auch zu finden im Forum der deutschsprachigen CelestineCommunity und auf der Celestine-Community-Seite auf facebook.

Über den Autor

James Redfield studierte Soziologie an der Universität in Auburn, Alabama. Er arbeitete 15 Jahre mit motional gestörten Kindern und begann Anfang 1989, neben seinem Job als Therapeut in der Kinderhilfe sein erstes Buch zu schreiben. Als er nach einem Jahr erst ein Kapitel fertig hatte, entschied er sich, seinen Beruf aufzugeben und nur noch zu schreiben. Im Mai 1993 veröffentlichte Redfield schließlich im Selbstverlag Die Prophezeiungen von Celestine, und allein durch Mundpropaganda wurde der Titel zum Kultbuch. Den Rest des Beitrags lesen »

Nichts als die Wahrheit

Ich bin noch immer fasziniert von den ersten Seiten der 12. Prophezeihung von Celestine  speziell von einer Passage ganz am Anfang:

Wenn ich Wil richtig verstanden hatte, dann konnte man
den synchronistischen Fluss aufrechterhalten, indem man in jeder
Situation ehrlich die eigene Wahrheit kommunizierte, wie immer diese
aussah – und zwar in erster Linie, weil man dadurch in der Klarheit der
eigenen tieferen Lebenserfahrung zentriert blieb.
(aus der Leseprobe des kostenlosen Downloads in der deutschsprachigen Celestine-Community)

Würde ich das vor einem Jahr gelesen haben, hätte ich an dieser Stelle vielleicht aufgehört zu lesen – heute fasziniert mich grad das, weil – seit ich immer mehr bei mir bleibe – seit ich auch nach aussen hin kongruenter auftrete – mich nicht mehr verbiege, weil mich irgendwer irgendwie gern anders hätte, als ich bin – oder ich davon ausgehe, dass es so sein könnte – seither funktioniert auch mein Leben viel leichter und einfacher.

Den Rest des Beitrags lesen »

Japanisches Desaster als Spiegel der eigenen Realität

Sahen wir in den vergangenen Tagen die schrecklichen Bilder aus Japan, so beschlich viele von uns das Gefühl von Mitleid. Mitleid, das unsere Aufmerksamkeit verlangt und von unseren eigenen Problemen in vielen Situationen des täglichen Lebens ablenkte. Nun ist es an der Zeit, die Informationen dieses Unglückes auf uns selbst und unsere Lebenssituation zu übertragen, daraus Schlüsse zu ziehen und notwendige, auch manchmal sehr harte, schmerzhafte Entscheidungen zu treffen.

Die unsichtbare Gefahr einer atomaren Strahlung, die in unseren Nachbarländern zu heftigen Diskussionen führt, ist auch für uns ein Thema. Dies, auch wenn es sehr unglaublich klingt, betrifft unsere Nahrung. Die weltgrößten Getreideproduzenten sind in Amerkia, Russland und Australien zu Hause. Es ist egal wohin der Wind weht, irgendein Land besucht er. Regnet es dort, was Wachstum fördert, so kommt es auch zur Verstrahlung. Durch globalisierte Wirtschaft zu unserem Bäcker und damit zu uns.

Den Rest des Beitrags lesen »