werten und urteilen

Aussagen wie

Wenn wir von den Verurteilungen wegkommen, …..

oder auch

…. außerdem bin ich mit so (ver)urteilungen immer sehr vorsichtig, denn was ist schon richtig und was falsch? wer bestimmt darüber?

oder dann noch viel extremer

Wir sollten endlich das Bewerten bleiben lassen!

reizen mich aktuell doch gleich wieder mal zu einem eigenen Artikel hier.

Leute – seid doch bitte nicht so borniert, dass ihr nicht erkennt, dass das, was ihr da predigt, nix anderes ist als das, was ihr gleichzeitig anprangert
Verurteilungen – Bewertungen.

Ich hatte es im Laufe der letzten Jahr(ehnt)e schon mehrfach auf meinen Seiten und in meinen Blogs beschreiben – solange wir Menschen in der aktuellen Dualität leben, werden wir nicht umhin kommen, immer wieder – für uns – zu entscheiden, ob etwas – für uns – richtig oder falsch ist – ob uns etwas gut tut oder nicht.

Das ist die Basis für unser ÜberLeben – bewerten und urteilen – und das, was uns nicht weiter bringt, nicht zu unserer Priorität zu machen. Und falls wir es mal tun – ok – auch unsere Entscheidung.

Wer bestimmt, was richtig und was falsch ist?

Jeder einzelne Mensch – in jeder Sekunde seines DaSeins – immer wieder neu.

Und auch, wenn ich jetzt dann wieder zum Arzt fahr, weil ich davon ausgeh, dass er was weiß, wie mein Husten leichter wird – die letztendliche EntScheidung, ob ich das Medikament dann auch nehme – und die Erfahrung, ob es mir auch wirklich gut tut – die kann vorweg nicht mein Arzt treffen – er kann Empfehlungen abgeben – aus seiner Erfahrung heraus – obs bei mir wirklich wirkt wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Wenn ich allerdings nie für nix würde Stellung beziehen – wie weit käme ich?

Angenommen, wir würden das tun – aufhören zu werten und zu urteilen – worauf würde es hinaus laufen?

Wir würden zu Marionetten der Medien werden – weil wir be.werten ja nicht mehr, ob die Schwachsinn verzapfen – und der Großteil der Menschheit zieht sich tagtäglich stundenlang das GlotzProgramm ungefiltert rein.

Wir würden fressen, was uns vorgesetzt wird – ja, ich habe absichtlich „fressen“ geschrieben, weil wenn wir auch nicht mehr be.werten, ob wir satt sind oder doch noch nicht, dann ist es doch eigentlich gleich.gültig, ob wir „das große Fressen“ permanent nachspielen – und letztendlich dran zugrunde gehen.

Vielleicht würden wir uns auch vom nächstbesten Rammler an die Wand nageln lassen, weil wer entscheidet, ob Sex jetzt angebracht ist oder nicht – wenn wir doch nicht mehr bewerten, ob uns etwas gut tut oder nicht – oder auch, ob wir das jetzt wollen oder nicht?

Klar?

Waren ein paar extreme Beispiele – aber genau das ist es, was uns die LuL-Fraktion dauernd irgendwo vorbetet – hört auf zu werten und zu urteilen – widmet euch nur der einen göttlichen bedingungslosen Liebe.

Bullshit!

Ich halts da lieber mit der Aussage – wenn jede.r auf sich selbst schaut, dann ist letztenendlich auch auf alle geschaut.

Was jetzt aber nicht explizit ausschliesst, dass ich davon ausgehe, dass dieses Recht jedem Menschen zusteht – und jede.r Einzelne ihre/seine ureigenste und persönliche Sicht der Dinge hat – und ich gerne bereit bin, einige davon zu respektieren – und auch, wenn ich sie nicht als auch für mein Leben stimmig annehmen möchte und werde.

3 Antworten to “werten und urteilen”

  1. Libellchen Says:

    Ziemlich hart, aber ich stimme dir vollkommen zu! Ich bilde mir auch meine eigene Meinung und lasse mir nicht die anderer aufzwingen. Und um mir meine Meinung bilden zu können, muss ich natürlich die mir dargebotenen Information für mich bewerten und darüber urteilen ob ich sie glaube oder eben nicht.

    LG Libellchen

  2. lebenselixier Says:

    Ich glaub, es ist an der Zeit, Klartext zu reden – ansonsten wird noch Vieles noch jahrzehntelang von vielen nicht verstanden (werden wollen).

  3. Sabine Says:

    Mir ist das aus dem Herzen geschrieben und genauso sehe ich das. Sehr schön in Worte gefasst und verständlich gemacht. Denn ich bin der Meinung, dass man niemals einen anderen wirklich verstehen kann, wenn man das z.B. nicht selbst erlebt hat. Das sind eigene Projezierungen. Wie will ich etwas verstehen mit dem ich mich noch nie auseinander gesetzt habe. Alles wird in irgendeine Schublade sortiert, auch wenn alle in keine Schublade passen wollen. Oft sind da mehrere Schubladen passend.
    Ich persönlich möchte jedem seine göttliche bedingungslose Liebe lassen, aber sorry, ich lebe jetzt in meiner Dimension, brauche auch kein Channeling und habe nicht das Bestreben in die 7. Dimension zu kommen. Ich lebe JETZT und immer ist JETZT für mich der beste Augenblick. Was nach meinem Tod kommt, sollte da überhaupt etwas kommen, werde ich dann sehen. Für mich Zeitverschwendung mir darüber Gedanken zu machen. JETZT leben und versuchen möglichst oft mit mir im Einklang zu sein. Ich stehe dazu, dass ich werte und urteile nach meinen Maßstäben, meinem Verstehen und meinem Verständnis. Wobei ich jeden Tag an meinem Verstehen und Verständnis arbeite und mich über neue Blickwinkel freue. Jeder sieht das für sich so wie er / sie kann und das sehe ich für mich eben so.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: